Startseite > Allgemeines > Erste Frühlingstage 2009

Erste Frühlingstage 2009

Der Frühling ist da. Diesmal nicht nur auf dem Papier (astronomischer Frühlingsanfang), sondern auch in der erfahrbaren Wirklichkeit. Am Donnerstag, den 2.April schien erstmals den ganzen Tag von Wolken nahezu unbehindert die Sonne, und die Tageshöchsttemperaturen erreichten oder überschritten stellenweise sogar die 20°C Marke.

Infolge der recht stark mäanernden Höhenströmung hat sich über Europa  vorübergehend eine blockierende Hochdrucklage entwickelt. Der über grossen Teilen Europas liegende langgestreckte Hochkeil mit einem relativ stabilen Hochdruckgebiet ist für diese erfreuliche Wetterentwicklung verantwortlich.

2009040218_1

Wetterlage 02. April 2009 18:00 Uhr UTC. Ein langwelliger Hochkeil über Europa beschert schönes Wetter. Interpretation der Höhenkarte siehe hier. Quelle: http://www.wetter3.de/

Da in einem Hochdruckwirbel die Luftmassen grossflächig absinken und sich dabei erwärmen, lösen sich die meisten Wolken auf. Wie ein Gebirge aus Luft zwingt das ausgedehnte Hochdruckgebiet die von Westen kommmenden Tiefdruckgebiete zu grossen Umwegen weit nach Norden oder Süden.

eurir_sat_200904021800

Wetterlage 02. April 2009 18:00 Uhr UTC. Auf dem Infrarotbild des Wettersatelliten Meteosat ist das ausgedehnte Hochdruckgebiet über Europa gut auszumachen. Der Tiefdruckwirbel über dem Mittelmeer östlich der Iberischen Halbinsel gehört zu einem Kaltlufttropfen. Über dem Nordatlantik liegt ein Trog mit polarer Kaltluft, erkennbar an der zellularen Bewölkung, die immer dann entsteht, wenn kalte Luft uber eine relativ wärmere Meeresoberfläche strömt. Wegen der labilen Luftschichtung (kalte Polarluft über der vergleichsweise warmen Luft unmittelbar über dem Wasser) bilden sich mächtige Konvektionszellen in denen die Luftmassen gehoben werden und dabei abkühlen, so dass Wolkenbildung einsetzt. Interpretation des Infrarotbildes siehe hier. Quelle: http://www.metoffice.gov.uk/

Besonders auffällig ist der schöne Tiefdruckwirbel im Süden über dem westlichen Mittelmeer nahe der Iberischen Halbinsel. Im Norden ziehen die Tiefdruckgebiete über Skandinavien hinweg nach Osten.

Am Freitag, den 3.April 2009 bleibt die Wetterlage noch stabil. Der Hochdruckeinfluss über Europa führt zu noch weiter ansteigenden Temperaturen. Da sich das Hochdruckgebiet allerdings immer weiter nach Osten verlagert, können uns in den nächsten Tagen leider wieder Tiefdruckausläufer erreichen, so dass mit zunehmender Bewölkung und auch mit gelegentlichen Regenfällen zu rechnen ist.

Jens Christian Heuer 

Mehr über Hoch- und Tiefdruckgebiete hier.

Advertisements
Kategorien:Allgemeines
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: